http://rchelitreff.iphpbb3.com

Fachsimpeln in netter Atmosphäre - hier fühlen sich auch Anfänger wohl
Aktuelle Zeit: 19.10.2019, 04:29

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 50 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 13.04.2010, 21:32 
Ganz einfach: Nicht unterschiedliche Farben oder sowas, sondern unterschiedliche POSITIONEN der Klebestreifen! Da siehst du problemlos, war Sache ist. Und du musst ja auch nicht alle auf einmal, sondern kannst alle nacheinander auf ein Referenzblatt eichen.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: 13.04.2010, 21:32 


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15.04.2010, 17:34 
Offline
Bomberpilot

Registriert: 10.11.2008, 21:42
Beiträge: 356
Wohnort: Klosterlechfeld
So Leute

Spurlauf stimmt. Ich habe die Blätter wie vorgeschlagen einzeln nach einem Referenzblatt eingestellt. Die Drehzahl des Hauptrotor habe ich nun auf 1700U/min. Mit 5 Blättern gibt das allemal für Scale rasante Aufstiege. Bei der niedrigen Drehzahl konnte ich wieder meinen Scorpion mit 2060kV einbauen um den Regler und den Akku nicht so zu strapazieren. Wird gleich alles weniger warm.

Das Problem mit der unzureichenden Heckrotorwirkung habe ich auf meine Art gelöst. Einfach auf die Schnelle neue Heckrotorblätter gebaut. Aus 1mm Carbon mit aufgeklebten Verstärkungen am Auge klappt das hervorragend. Die Blätter haben kein Profil sondern sind nur an den Kanten verrundet. Ich denke aber, dass das symmetrische Profil eh wenig zum Wirkungsgrad beiträgt. Auf jeden Falle steht das Heck trotz scharfen Pitchstößen einigermaßen. Der Rest ist Justage vom 3Digi.

Bild

Jetzt fehlen halt immer noch die Blätter von Spinblades. Und dann machen wir den Heli wieder schön mit Rumpf und Trallala.

Stubenflieger

_________________
Blade MSR/MCPx/X130
Eigenbau Lama 450
Eigenbau Lama 600
Spektrum DX7


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 15.04.2010, 19:04 
Genau! Trallala! :lol:

Wieso wartest du noch? Ich hab meine seit gestern. :P ;)

Das mit den HeRo-Plättchen ist ja mal ne gute Idee. So naheliegend! :)
Und jepp, es spielt wirklich kaum eine Rolle, wie die Profilierung ist: Symmetrisch oder flach. Es gibt schon Unterschiede, aber die Dimensionierung ist da deutlich gewichtiger.

Naja, mal schaun. Vielleicht springt Spinblades ja auf meine Anfrage an. Habe angeregt, auch tragende Hero-Blades zu produzieren - wäre nur konsequent.

Das müsstest du eigentlich auch machen können! Das CFK bleibt und du doppelst einfach mit Balsa auf einer Seite auf. Dann Profil schleifen und schon hast du tragende Blades. Vorteil: Effizienter und du hast nach rechts wieder mehr Weg am Slider. :)

Edit: hast du auch mal den Vorlauf gecheckt? Wenn du da keinen oder zu wenig hast, brauchst du übelst Kraft am Heck. Aber so wie's aussieht, könnte das eher fast zuviel sein.

Kannst du mal das Servo aushängen und von Hand die Kraft bei Drehzahl abschätzen? Würde mich mal interessieren.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 16.04.2010, 11:50 
Nachtrag: Wie soeben erfahren, ist Spinblades längst an den "Heckpropellern" dran. Saustark! :D
Wie lange es noch dauert? Sagen sie nicht. Stecken ja eh noch mit allem bis über Kopf in der Blade-Produktion. Aber das wird schon. :)


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.05.2010, 10:05 
Offline
Buschpilot
Benutzeravatar

Registriert: 13.12.2006, 00:29
Beiträge: 198
Wohnort: Martinsheim
Guten Morgen S-Jack und Stubenflieger,

Super Beitrag, würde mich gerne anhängen. Mein Scale ist eine Hughes 500 in 500er Grösse, sowie das 3Digi. Im Moment warte ich noch auf das 3Digi, sowie den neuen 500er Trainer, dort soll es auch vorerst zum Kennenlernen eingebaut werden, danach seine Arbeit in der Hughes 500, die momentan, noch mit Paddel und halbsymmetrischen Spinblades fliegt, künftig verrichten. Gerade die Möglichkeit beim 3Digi alles einstellen zu können, ist meiner Meinung nach eine sehr gute Voraussetzung für den Betrieb eines Mehrblattkopfs.

Jetzt stehe ich aber vor der Wahl eines 5Blatt Kopfs, 4 Blatt wäre wohl nicht das Problem, auch ist laut Spinblade, es kein Problem, auf Nachfrage einen Satz abgestimmter Blätter für einen 5 Blattkopf zu erstehen.

Ich werde das Thema jetzt mal beobachten, mich melden vor allem ab dem Zeitpunkt ab dem das 3Digi in die Hughes wandert, der 5Blatt Kopf zum Einsatz kommt, ich hoffe doch dass dies euch Beiden genehm ist und ich dann vielleicht auch ein wenig mit zum Erfolg des Hughes Projektes beitragen kann.

Liebe Grüsse Karsten

_________________
CopterX 500 Trainer 3G, CoperX 500 in Hughes 500 MD 3G, CopterX 450 V2 3DIGI, Aurora 9


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.05.2010, 10:17 
Hi Karsten,

Huges und 4-Blatt? Bitte nicht! :lol:
Ich meine, der finanzielle Aufwand für 4-Blatt ist ja nun wirklich nicht sooo viel geringer, aber der optische "Schaden" im Stand wäre einfach unerträglich. :lol:

Und definitiv Spinblades, nix anderes!

Ob die Möglichkeiten des 3Digi allerdings stets von Vorteil sind, bleibt abzuwarten. Denn man muss nun alles selbst konfigurieren, wo einen sonst der Hersteller Schritt für Schritt durch den Prozess leitet.
Andererseits ist es auch klar eine tolle Herausforderung, keine Frage. :)

Wie auch immer, halte uns auf dem Laufenden.
Achja, du kannst ja mal Foddos einstellen und auch die Liste der verwendeten "Innereien", evtl werden wir auf mögliche Schwachstellen aufmerksam.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.05.2010, 13:48 
Offline
Buschpilot
Benutzeravatar

Registriert: 13.12.2006, 00:29
Beiträge: 198
Wohnort: Martinsheim
Hallo,

nein, nein keine Bedenken, wenn es möglich ist soll schon ein 5 Blatt Kopf in Betrieb gehen.

Kurze Vorstellung der Hughes:

Basis CopterX 500 mit Starrheck, 500er Typhone Motor, Roxxy Regler 960 60A. TS Servos Align DS510, Heck DS 520, sowie zur Steuerung dann das 3Digi. Im Moment werkelt ein GY 401 am Heck.

Da das Bilder einstellen hier nicht direkt funktioniert, gebe ich den Verweis auf meinen Baubericht im Helistammtisch bekannt, ich hoffe doch ich verstosse nicht gegen eine Forenregel, wenn dem so ist , bitte sofort den Link löschen und mir eine Nachricht hinterlassen, ich möchte auf keinen Fall anecken.

http://www.helistammtisch.de/viewtopic. ... 2&start=15

Nachtrag:

Mist, ich vergass, ohne dass man eingetragener User ist kann man die Bilder nicht sehen, also seid doch so nett und sagt mir wie ich hier Bilder reinbekomme, früher ging das doch mal über eine Plattform auf der dann zeitweise die Bilder zwischengespeichert wurden


Über Vorschläge, oder auch Fragen, rund um die Hughes 500 würde ich mich freuen.

Grüsse Karsten

_________________
CopterX 500 Trainer 3G, CoperX 500 in Hughes 500 MD 3G, CopterX 450 V2 3DIGI, Aurora 9


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.05.2010, 14:28 
Bilder einsetzen, vorzugsweise direkt (800x600):

Bilder besser vorher schon auf das oben genannte Maß verkleinern und mit mittlerer JPEG Komprimierung abspeichern, das verkürzt den Upload erheblich! Mit "Paint" aus Windows geht das vorzüglich und schnell. Verkleinern ist im Menü "Bild" > "Strecken/Zerren" zu finden.

Dann einen beliebigen Bilderhoster anwählen wie Imageshack oder imageupload oder wie die alle heißen.

Dort die Bilder hochladen und dann bitte NICHT die Thumbnails als Links nehmen, sondern "Forumlink" oder so. Im Endergebnis sollten die Bilder dann hier untereinander direkt zu sehen sein.

Wenn noch Fragen sind, nur zu. :)

Bezüglich den Servos: hast du da mal die Daten?
Bei FBL und Stabi steigen die Anforderungen erheblich.

Und ich weiß nicht, ob das BEC des Roxxy 4 Digis unter Last versorgen kann, ohne abzuschalten. Ein externes BEC wäre schon wünschenswert.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.05.2010, 14:54 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 28.04.2006, 13:00
Beiträge: 4458
Wohnort: "Weltstadt der Hubschrauber"
Sniping-Jack hat geschrieben:
.... Und definitiv Spinblades, nix anderes!

Schätze, du bist an Spinblades beteiligt. kannst mir nicht auch mal welche zum halben Preis besorgen? :wink:

_________________
Grüße
Walter

Alptraum bei der Autorotationslandung: Vom Himmel hoch, da komm ich her und habe keine Drehzahl mehr.

Funke MX-16 mit Jeti 2,4GHz Modul TU
Razor 450 Pro, Jazz, LTG2100T & LTS3100G, 3x S3107
Raptor 50 mit OS Hyper, Alukopf, Aluheck, GY-401+9254, 3xHS-5625MG Digi, CSM RL10 Drehzahlregler


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.05.2010, 15:00 
Schön wär's, wenn ich da auch jedesmal was abbekäm.
Aber leider gehe ich da auch leer aus. :cry:

Dennoch habe ich ein vitales Interresse, dass die nicht mangels Käufermasse zugrunde gehen. Das sind die einzigen bisher, die wirklich feine Scale-Blades bauen. Das was die da machen, da warte ich schon seit 2 Jahren drauf! Und es gibt KEINE Alternative. Drum kann ich nichst anderes sagen als das: Spinblades.

Und du, Walter, du solltest bereits längst einen Satz geordert haben und ich bin "mindestens irritiert", dass du da noch nichts bestellt hattest. Also los, worauf wartest du? :D


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.05.2010, 16:28 
Offline
Buschpilot
Benutzeravatar

Registriert: 13.12.2006, 00:29
Beiträge: 198
Wohnort: Martinsheim
Hallo S-Jack,

gepackt und verkleinert sind die Bilder schon, habe sie ja im Helistammtisch in meinen Aufbaubeitrag eingefügt und dort herrscht das gleiche Problem vor, der Platz sowie die Erscheinung im Beitrag.

So dann möchte ich es mal versuchen habe imageshak auserkoren und lade mal kräftig hinein... Wenn es klappt sollten dann vier Bilder meiner Knutschkugel zu sehen sein....

Bild Bild Bild Bild

Uff..was eine Aktion.... :)

Zum BEC des Roxxy, ja hast Du Recht könnte kritisch werden, ich denke es wird ein externes BEC zukünftig verbaut werden. Jedoch brauche ich mir über meinen 2G4 Empfänger keine Gedanken machen, der wird direkt vom Flug-Lipo über einen speziellen Eingang versorgt, sollte während der Testphase die Spannung einbrechen betrifft dies nur die Servos sowie das 3Digi, der Empfänger erleidet keinen Brownout.

Die Servos AlignDS 510 (baugleich mir Savös ... ??? diese bekomme ich die Tage) sind für FBL Systeme stark genug, fraglich ist jedoch inwieweit sie mit dem erhöhten Gewicht des Scale Umbau fertig werden. Mein Bekannter fliegt diese jedoch schon ein Jahr in einer Knutschlugel, ich denke man könnte ihnen Vertrauen schenken (Ebenso den Roxxy Regler). Seine wie meine Knutschkugel bringen fast satte 3,0Kg auf die Waage, hier möchte ich noch ansetzen und ein wenig abspecken, ich plane gerade eine Verlegung der Lipos um den Schwerpunkt besser gestallten zu können. Momentan wird die K-Kugel mittels 2 6S 2750mA, parallel verschaltet, 5300mA geflogen. Die Flugzeit ist über 9min, bei ca 70% entnommener Kapazität.

Wie gesagt, ich möchte noch abspecken, auch mit der DZ möchte ich herab, ich fliege sie mit 2500 u. 2600 U/min, Spinblades, halbsymmetrisch 2400 u. 2500 U/min. Mein Bekanter mit 2650 u. 2800 U/min. Ist mir persönlich zu hoch. Da denke ich hat der FBL Mehrblattkopf noch Potenzial, für den Heckausgleich müsste man dann andere Blätter nehmen oder aber über die Übersetzung, unteres Zahnrad Hauptzahnrad, nachdenken. Am TT Antrieb kann man so leicht nichts verändern.

Grüsse Karsten

_________________
CopterX 500 Trainer 3G, CoperX 500 in Hughes 500 MD 3G, CopterX 450 V2 3DIGI, Aurora 9


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 06.05.2010, 20:28 
Gefällt mir, deine "Knutsch-Kugel". :D Bis auf den unsäglichen HR freilich. ;)

Was deine Servos betrifft, ich würde die als Grenzwertig einstufen für FBL. Man kann sicher fliegen. Aber wehe, die sind nicht standfest.... :roll:

3 Kilo: Kein Problem das. Das macht Durchzug und macht erst souveränes Fliegen möglich! :D Ferner beeinflusst das Gewicht weit weniger als der richtige Vorlauf. Wenn der passt, ist die Sache gewichtsneutral.
Doch solange man das nicht weiß, musst du annehmen, dass die Seros u.U eben stets an den Belastungsgrenzen werkeln. Wäre mir zu riskant.
bei mir werkeln 3x 8Kilo an der TS und dazu noch deutlich schneller als deine Savöx. Selbiges am Heck. Ich kann diesbezüglich jedes Setup mit jedem Blatt und allen möglichen Fehlern wählen, egal. DIESE Servos ziehen das DURCH. :D

Aber wie gesagt, musst du wissen. Wenn du meinst, die sind stark und schnell genug, dann wird es schon stimmen. ;)

Du solltest zumindest auf ein sanftes Setup setzen und alles tun, was deinen Servos ihren Job erleichtert: Kurz einhängen, moderate Wege, kein zu scharfes Setup im 3Digi und all sowas. 6V könnten auch helfen.
Und auch das hilft: Eine zentrale Stromschiene für deine Servos. Der Schwachpunkt ist nämlich der eine Stecker im Empfänger oder Stabi, über den mehrere Ampere müssen. Beim 3Digi ist es ja leicht: Greife die durchkontaktierte Stromschine ab und lege von da ein ordentliches Kabel zum UBEC, fertig.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.05.2010, 04:35 
Offline
Buschpilot
Benutzeravatar

Registriert: 13.12.2006, 00:29
Beiträge: 198
Wohnort: Martinsheim
Guten Morgen S-Jack,

eigentlich hatte ich mich an den Thread gehängt um Erfahrungen aus zu tauschen, denn das sollte doch das Wichtigste bei der Teilnahme innerhalb eines Themas sein in welchem, die Akteure ungefähr die gleiche Problematik haben.

Ich bin dankbar über jeden Hinweis, da nicht allwissend, wenn man diesen Hinweis dann mit Argumenten unterlegt, ist es doch völlig in Ordnung. Ich bin nicht so verbohrt zu meinen ich habe die komplette Ahnung, also halte Dich mit Tipps, Vorschlägen nicht zurück, wir können darüber reden, Pro und Contra gegenüberstellen. Ich habe mich noch nie einem vernünftigen Argument hin verschlossen.

Von welch Servos redest Du, sind diese von der Bauart bedingt überhaupt in der Lage im 500er Chassis verbaut zu werden, die 3,6Kg oder waren es 3,8Kg bereiten mir auch Bauchweh, gerade in Bezug zu FBL, die Kräfte die auf Servos einwirken steigen nach Verlusst der Paddelstange erheblich.

So ich hoffe es ist herüber gekommen, dass ich an konstruktiver Kritik sehr interessiert bin. Auch kommen die Savöx noch nicht, kann also noch umdisponieren, dies wäre kein Problem. Macht doch keinen Sinn wenn Servos immer an ihrer Grenze werkeln und beim xx Flug erleidet Eines dann den Defekt und die K-Kugel Steckt im Acker.

Also her mit den Vorschlägen, lass uns reden :-)

Grüsse Karsten

_________________
CopterX 500 Trainer 3G, CoperX 500 in Hughes 500 MD 3G, CopterX 450 V2 3DIGI, Aurora 9


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 07.05.2010, 10:35 
Ganz wie du meinst. ;)

Ich weiß nicht, ob du auch Standard-Größe in deinem 500er verbasteln kannst. Wenn ja, würde ich das tun. Jede Klasse größer bringt da was. Selbst wenn die Werte kaum besser scheinen, faktisch werkelt ein Standard-Servo dann eben doch souveräner und weniger beeindruckt von den Kräften. Wenn nur Midi geht, würde ich erstmal nichts unternehmen.
Wenn der 3Digi mit denen klarkommt und du nicht auf hartes Einrasten programmierst, sollte es schon noch gehen. Achte auf moderate Stellwege, so dass die Servos ihre Kraft aus kurzen Hebeln schöpfen können, währen es oben am Kopf eher lange Hebel sind.

Es mag manche Leute nerven, wenn ich immer und immer wieder die DES-Servos von Graupner empfehle, aber wenn ich für möglichst wenig Geld möglichst viel Leistung will, lande ich halt doch immer wieder dort. Und seit ich weiß, dass die DES-Reihe in Tests ihre Angaben bestätigen konnten und ich selber nur gute Erfahrungen mit denen habe, kaufe ich nur noch selten etwas anderes. Achtung: Nicht alle DES sind jeweils geeignet. Man muss da schon genau auswählen und in manchen Größenklassen findet man einfach nicht, was man sucht. Aber bei 450er (DES 488), leichte 500er (DES 676) oder größere/schwerere 500er und 600er (DES 805) sind eben aufgeführte Servos in allen Belangen so gut, dass man sie sowohl am Heck als auch an der TS benuten kann.
Die jeweiligen Speedvarianten habe ich nie gekauft, da der Speed nur dann was nutzt, wenn man von der Kraft kaum gebrauch macht. Doch genau das ist halt schwierig. Man muss dann schon recht weit innen einhängen. Das ist für all jene gut, die eine abartige Drehrate erzielen wollen, aber wer die nicht braucht, ist mit den TS-Varianten bestens bedient und hängt einfach nicht ganz so weit innen ein. Da die Kraft im Übermaß vorhanden ist, sinkt der Speed auch nicht oder nur unwesentlich. Ich hatte jedenfalls nie Probleme mit diesen Servos, ein knackiges Heck hinzubekommen.

However, wenn du Standard-Slots hast, kannst du mit den DES 805 definitiv alle Sorgen eliminieren. Hast du nur Midislots, bringt ein DES 676 allenfalls am Heck was. Aber wenn du das 520 schön innen einhängst, sollte es auch klarkommen. Würde ich kein Geld verschwenden.

Wiegesagt, nur wenn du in die Standardklasse aufsteigen kannst, bekommst du bedeutend mehr Leistung und wärst diesbezüglich alle Sorgen los. Du kannst ja auch mal gucken, ob du bestehende Midi-Slots nicht auch erweitern kannst. Je nach Layout geht das. CFK lässt sich prima bearbeiten. Wenn nichts im Weg ist, hätte ich da keinerlei Schmerzen. Bei meinem Notos habe ich auch dafür gesorgt, dass die Midi-Servos reinpassen. Das war's mir einfach wert.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 08.05.2010, 03:51 
Offline
Buschpilot
Benutzeravatar

Registriert: 13.12.2006, 00:29
Beiträge: 198
Wohnort: Martinsheim
Guten Morgen S-Jack,

danke für die Mühen die Du dir mit dem Umfangreichen Beitrag gemacht hast. Habe gestern Abend Messungen an den Seitenplatten des Chassis unternommen, Nick wäre nicht das Problem jedoch aber die beiden vorderen Rollservos, da fehlt "Fleisch" wenn ich die Aussparung für grössere Servos erweitere. Ich könnte zwar weiter in Richtung HRW wandern, aber dies ergäbe einen noch grösseren Winkel des Gestänge zur TS. Der Winkel, des Gestänge, wäre dann zu unterschiedlich zu dem des Nickservos, unterschiedliche Geschwindigkeiten der Ansteuerung TS wären das Resultat.

Somit ist diese Option leider vom Tisch, die Align oder baugleichen Savöx werden ihren Dienst verrichten müssen. Ich werde die Wartungsintervalle der Servos herabsetzen und öfters kontrollieren. Der 500er ist jederzeit durch Entfernen von 4 Chassisschrauben und einer Heckgetriebe Schraube leicht heraus zu ziehen. Habe das mit Absicht vorgenommen, denn Kontrollen nach einem Flugwochende sollen leicht realisierbar sein.

Im H-Stammtisch beschäftigen wir und gerade mit Mehrblattköpfe, die Auswahl ist nicht gross, von günstig bis Gebrauchtwagen Preis. Ich werde mir wahrscheinlich den Heli Artist Kopf bestellen, vorerst zur Untersuchung, Testmuster, denn es gibt einige Fragen die die Bilder nicht klären können, Schlaggelenk und Delta 3 , Beides muss im Vorfeld abgeklärt sein. Nutzt nichts einen Mehrblattkopf zu haben der ein grosses Delta 3, bedingt durch die Konstruktion aufzeigt, würde dem FBL System ein Mehr an Problemen bereiten. Schlaggelenk selbst könnte man Stilllegen, oder aber hart dämpfen,je nachdem wie sie ausgeführt sind.

Wenn das alles nichts bringt, wird der Kopf ein Winterprojekt für Drehmaschine und Fräse. Womit ich aber geistig schwanger gehe, ist ein richtiger Scale Aufbau, allerdings nicht im 500er Rumpf, Basis würde ein 600er Hughes Rumpf werden mit einer selbst entworfenen 2 Stufen Mechanik die in den hinteren oberen Teil des Rumpfs passen würde, so könnte man das Cockpit mit allen Raffinessen ausbauen. Aber wie gesagt, ich gehe mit diesem Gedanken bis jetzt nur Schwanger, das Baby ist noch nicht geboren.

Am Angebot zu tauglichen 5 Blattköpfen, in 500er Grösse, wird es liegen inwieweit die Hughes mit Selbigen ausgerüstet wird. Leider kann man sich die Teile nirgends ansehen, begutachten. In St. Johann habe ich mit einigen Scale Besitzer gesprochen, Fazit, es gibt einige wichtige Dinge die man beim Erwerb eines Mehrblattkopfs beachten muss.


Nachtrag:

Ich hatte für die K-Kugel das Savöx 1290 vorgesehen, aber keinerlei Chance dieses am Heck im Rumpf unterzubringen. Dann kam mir die Idee das Servo im Chassis zu integrieren ( anstelle der Empfänger Montageplatte) Problem hierbei der Winkel des Anlenkgestänge zum Heckgetriebe, keine Möglichkeit, irgendwo berührte die Stange immer den Heckausleger des Rumpfs.

Habe mir mal einige DES Servos im Anschluss an den Beitrag angesehen, das DES 676 BB würde doch für die TS auch funktionieren, stehe ja gerade vor dem Problem den Gestern eingetroffenen Trainer (CopterX 500) mit FBL tauglichen Servos auszurüsten. Auch für den Scale wären die meiner Ansicht nach durchaus tauglich. Was meinst Du S-Jack.

Grüsse Karsten und ein schönes Wochenende

_________________
CopterX 500 Trainer 3G, CoperX 500 in Hughes 500 MD 3G, CopterX 450 V2 3DIGI, Aurora 9


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 50 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

CopterX er ist da
Forum: Sonstige Helis der 450er Klasse
Autor: 10er
Antworten: 10
3Digi ist verkauft !!!
Forum: Ich verkaufe
Autor: rennkiste
Antworten: 6
CopterX 450 AE Bilder
Forum: Galerie
Autor: b3nJi
Antworten: 2
CopterX 250 se, baugleich T-Rex 250
Forum: Ich verkaufe
Autor: Fliese40
Antworten: 1
CopterX für Einsteiger !!
Forum: Sonstige Helis der 450er Klasse
Autor: hho2cv6
Antworten: 1

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group


Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Flug, Bau, USA, Erde, Mode

Impressum | Datenschutz